Startseite | Wandelanleihenlexikon | Haftungsausschluss | Impressum | Links

Wandelanleihenlexikon

Asymmetrie der Wandelanleihe
Steigt der Kurs der Aktie, in die das Wandelrecht besteht, so profitiert der Inhaber der Wandelanleihe. Fällt dagegen der Aktienkurs, so begnügt sich der Anleger mit der Rendite der reinen Anleihe. Da der Kurs der Wandelanleihe in einer gewissen Bandbreite bei sich ändernden Kursen der Aktien stärker steigt als fällt, spricht man von einem asymmetrischen Chancen-Risiko-Profil.

Bondfloor
Der Bondfloor ist der theoretische Wert einer Wandelanleihe, ohne Optionskomponente. Der Optionspreis - die Kosten für das Wandelrecht - wird zur Ermittlung des Bondfloors gleich null gesetzt.

Delta
Das Delta misst die Aktiensensitivität einer Wandelanleihe. Es drückt das Verhältnis der Kursveränderung der Aktie zur Wandelanleihe aus. Ein Delta von beispielsweise 0,4 sagt aus, dass der Wandelanleihekurs um 4% steigt, wenn die entsprechende Aktie einen Kursanstieg von 10% erfährt.

Duration
Die Duration ermittelt den gewichteten Durchschnitt der Cash-Flow-Termine, also die Zeitpunkte der Zins- und Tilgungszahlungen. Sie sagt aus, wie lange das Kapital durchschnittlich gebunden ist. Eine Duration von z.B. 4,5 sagt aus, dass die durchschnittliche Fälligkeit der Zins- und Tilgungszahlungen 4,5 Jahre beträgt.

Gamma
Das Gamma sagt aus, in welcher Größenordnung sich das Delta verändert, wenn der Aktienkurs um eine Einheit steigt oder fällt. Das Gamma hat ein asymmetrisches Profil. Steigt der Aktienkurs, verändert sich das Delta schnell. Im Maximum des Gammas ist auch die Veränderung des Deltas am größten. Bewegen sich Aktienkurse auf hohem Niveau, strebt Delta gegen eins, d.h. die Wandelanleihe bewegt sich fast wie eine Aktie. Bei fallenden Kursen nimmt das Delta schneller ab als es angestiegen ist. Aufgrund dieser schnellen Veränderung des Deltas nimmt das Gamma dementsprechend wieder zu. Durch diese Asymmetrie partizipieren die Wandelanleihen stärker am Kursanstieg der Aktien als an deren Kursrückgang.

Modified Duration
Die Modified Duration gibt Auskunft über die Zinsänderungs-Sensitivität der Anleihe.
Sie gibt die prozentuale Veränderung des Kurses der Anleihe in Abhängigkeit von einer Marktzinsveränderung an.

Parität
Unter Parität versteht man den aktuellen Marktwert der Aktien, die man im Falle einer Wandlung für eine Anleihe in Aktien erhält.

Prämie
Die Prämie, auch Aufgeld genannt, ist die Differenz zwischen dem aktuellen Aktienkurs und dem Kurs der entsprechenden Wandelanleihe. Bei der Auflegung der Wandelanleihe kann man davon ausgehen, dass der Preis der Aktien geringer ist, als der Preis der Wandelanleihe. Steigt die Aktien jedoch schneller als der Wandelanleihe, verringert sich die Prämie, bis sie ggf. auf null schrumpft. Übersteigt die Parität den Wandelanleihekurs, spricht man von Abgeld.

Sharpe Ratio
Die Sharpe Ratio beschreibt das Verhältnis zwischen der um den sicheren Zinssatz bereinigten Rendite und der Volatilität, dem Risiko der Anlage. Liegt die Sharpe Ratio unter 0, ist die Anlage schlechter als eine sichere Anlage ohne Risiko. Negative Sharpe Ratios lassen sich jedoch nicht miteinander vergleichen. Bei einem Wert zwischen 0 und 1 ist die Performance der Anlage zwar besser als die der sicheren Investition; diese Performance ist jedoch mit einem zu hohen Risiko erkauft worden. Für 0,XX Einheiten Performance muss man 1 Einheit Risiko hinnehmen. Überschreitet diese Kennzahl den Wert 1, so ist die gewählte Anlage der sicheren Anlage vorzuziehen. Bei einer Sharpe Ratio von 1,35 bekommt man für 1 Einheit Risiko 1,35 Einheiten Performance.